Helvetica Swiss Commercial verringert Leerstand

Helvetica Swiss Commercial verringert Leerstand

Der Immobilienfonds Helvetica Swiss Commercial hat im dritten Quartal 2017 eine Immobilie in St. Gallen erwerben und die Leerstandsquote im Portfolio von 9,5 auf 8,6 Prozent reduzieren können.
Wie aus dem Quartalsbericht des Fonds hervorgeht, wurde im vergangenen Quartal der Kauf einer Liegenschaft in Goldach (SG) mit einer Brutto-IST-Rendite von 6,18 Prozent beurkundet und abgeschlossen. Der Leerstand im Fondsportfolio habe sich aufgrund diverser Vermietungen und der getätigten Akquisition per Ende September auf 8,6 Prozent reduziert.
Neu vermietet wurden beispielsweise rund 1.000 qm Mietfläche und Parkplätze mit einem Jahresmietwert von rund 204.000 CHF. Allein in der Zürcher Liegenschaft Max-Högger-Strasse (künftig in der Vermarktung als «Max6») wurden rund 800 qm Büroflächen vermietet; hiermit wurde der Leerstand im Objekt zu Beginn des vierten Quartals von zuvor 14 auf nun 5,7 Prozent gedrückt.
Die Bestandsliegenschaften des Fonds Helvetica Swiss Commercial wurden im dritten Quartal aufgrund der geplanten Kapitalerhöhung neu bewertet. Der Wert des Portfolios erhöht sich demnach leicht um 0,28 Prozent per Ende September im Vergleich zum Wert per 30. Juni. Das Bestandesportfolio umfasst nunmehr 64.500 qm Mietflächen im Wert von 153 Millionen.
Bereits erfolgt ist gemäss Fondsangaben darüber hinaus die Beurkundung des Ankaufs zweier weiterer Liegenschaften in Baden (AG) und Zuzwil (SG) für gesamthaft 29 Millionen. Der Nutzen-Lastenwechsel sei jeweils am 1. Oktober erfolgt. Der Ankauf einer weiteren Liegenschaft in der Zentralschweiz stehe kurz vor dem Abschluss.
Wie die Fondsleitung zudem mitteilt, ist ab dem 1. September neu die Banque Cantonal Vaudoise (BCV) für den ausserbörslichen Handel der Fondsanteile zuständig. Auch ein Wechsel der Depotbank (derzeit Notenstein La Roche Privatbank) wird anvisiert.
Zum Artikel

2019-11-19T15:49:58+00:00